Weihnachtsessen für Einhänder: Kalbsbäckchen auf aserbaidschanische Art

Weihnachstbäckchen 1Alle Arten von geschmorten Bäckchen schmecken nicht nur toll, sie sind auch so zart, dass sie sich mit der Gabel ganz ohne Schneiden problemlos auch mit nur einer Hand essen lassen!

Und warum wir daraus ein Schmorgericht wie in Aserbaidschan machen?  Ganz einfach, weil Nicks Cousin Tim im Frühjahr drei Monate dort war und uns ein Kochbuch mitgebracht hat!

Für den weihnachtlichen Hauptgang für zwei Personen müsst ihr einkaufen: 2 Kalbsbäckchen, Granatapfelsaft (benötigt werden 150 ml), Granatapfelkerne (etwa 2 Esslöffel, gibt’s hier und da  auch schon ausgelöst).

Diese Zutaten sind sicher schon da, falls nicht, bitte ebenfalls kaufen: 3-4 Zwiebeln (je nach Größe), Salz, Pfeffer, 1 TL Mehl, Butter, eventuell etwas Rotwein.

Diese Küchengeräte benötigt ihr fürs Kochen, bitte bereit stellen: Arbeitsstation/Einhänderbrett/Küchenbrett, großer Messbecher, Pfanne, ofenfester Schmortopf oder Schmorpfanne (beides mit Deckel).

DSC_7227

Abmessen: 150 ml Granatapfelsaft

Vorbereiten / Schneiden: Die Zwiebeln, auf der Arbeitsstation fixiert, mit dem Messer schälen und längs vierteln.

Die Bäckchen salzen, pfeffern und leicht mit etwas Mehl bestäuben.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Nun geht’s an den Herd: In der Pfanne die Butter erhitzen und die Bäckchen braun anbraten, dann aus der Pfanne nehmen und in den Schmortopf legen. (Wer in der Schmorpfanne gart, kann natürlich auch darin anbraten).

Bäckchen 1aZwiebeln in die Pfanne geben und ebenfalls anbraten. Wenn sie anfangen, braun zu werden, zu den Bäckchen geben.

 

Im Ofen garen: Den Granatapfelsaft in den Schmortopf gießen, den Deckel drauf und ab für 2 Stunden in den heißen Ofen. Nach einer Stunde Garzeit prüfen, ob noch genug Flüssigkeit im Schmortopf ist, eventuell etwas Rotwein nachgießen.

Wenn das Fleisch sehr gar ist und fast zerfällt, kann der Schmortopf aus dem Ofen. Eventuell die Sauce nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Bäckchen mit Granatapfelkernen bestreuen und mit Walnuss-Dill-Pilaf (in Brühe gekochter Langkornreis mit gehackten Walnüssen und gehacktem Dill) servieren.

Fotos: Martina Tschirner

 

Dieser Beitrag wurde unter Einhänderkochbuch, Festessen, Rezept, Saison, Weihnachten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.